Hauptinhalt

Gebäude

/
(© Landesvertretung Sachsen)

Vor der Landesvertretung in der Berliner Brüderstraße weht die sächsische Flagge .

Außenansicht des Gebäudes der Landesvertretung mit wehender Sachsen-Fahne.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Das Gebäude der Landesvertretung wurde in der heutigen Form 1905 als Direktorenhaus der Feuer-Versicherungs-Anstalt erbaut.

Foto des Gebäudes der Landesvertretung des Freistaates Sachsen beim Bund mit wehender Sachsen-Fahne auf dem Dach.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Der Eingangsbereich der Landesvertretung mit dem denkmalgeschützten Treppenhaus.

Foto des Eingangsbereiches und des denkmalgeschützten Treppenhauses.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Das denkmalgeschützte Treppenhaus der Landesvertretung wurde in liebevoller Kleinarbeit restauriert.

Foto des Treppenhauses in der Landesvertretung
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Im Foyer des Erdgeschosses finden zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen statt, die die Landesvertretung zu einem Schaufenster für den Freistaat Sachsen in Berlin machen.

Foto des Foyers im Erdgeschoss.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Der Große Veranstaltungssaal im Pavillon ist das Herzstück des Veranstaltungsbereiches der Landesvertretung und häufig Schauplatz für wichtige Verhandlungen und Entscheidungen auf bundespolitischer Ebene.

Foto des Sitzungssaales im Pavillon
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Für seine Tätigkeiten in Berlin steht dem Sächsischen Ministerpräsidenten ein Büro in der Sächsischen Landesvertretung zur Verfügung.

Fotos des Büros des Ministerpräsidenten.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Die Gotthold-Ephraim-Lessing-Bibliothek gehört zum Repräsentationsbereich des Ministerpräsidenten. Hier treffen zumeist hochrangige Runden auf nationalem und internationalem Parkett zusammen.

Foto der Gotthold-Ephraim-Lessing-Bibliothek.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Im Tagungsraum »Wackerbarth« taucht man ein in die Atmosphäre der Weinberge des sächsischen Staatsweingutes Wackerbarth .

Foto des Tagungsraumes Wackerbarth
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Der Besprechungsraum »Fregatte Sachsen« ist Ausdruck der Verbindung zur Fregatte »Sachsen« F 219 der Bundeswehr. Regelmäßig besuchen Besatzungsmitglieder der Fregatte die sächsische Landesvertretung.

Innenansicht des Besprechungssaales.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Der Sachsenkeller ist das heimliche Schmuckstück der Landesvertretung. Hier treffen sich sächsische Tradition und Gastlichkeit.

Foto des Sachsenkellers.
/
(© Landesvertretung Sachsen)

Die Landesvertretung befindet sich unweit von Fernsehturm und Roten Rathaus.

Foto des Berliner Fernsehturms und der einer wehenden sächsischen Fahne.

Die Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund wird vor allem von in Berlin lebenden Sachsen auch gern als »Das Sächsische Haus« bezeichnet.

Mit dem Bonn/Berlin-Umzug Ende 1999 ist die Landesvertretung Sachsen in das Gebäude der ehemaligen Staatlichen Versicherung der DDR in der Brüderstraße 11/12 eingezogen. Die Bundesrepublik Deutschland wurde durch den Einigungsvertrag Eigentümerin der denkmalgeschützten Immobilie und verkaufte diese 1997 an den Freistaat Sachsen. Der Freistaat Sachsen renovierte das Gebäude innerhalb von 16 Monaten von Grund auf. Dabei wurden mit der Denkmalbehörde abgestimmte Um- und Ergänzungsbauten vorgenommen, um den Anforderungen einer modernen Behörde Rechnung zu tragen und über einen repräsentativen Veranstaltungsbereich zu verfügen.

Das Gebäude ist als Einzeldenkmal in der Denkmalliste Berlin eingetragen.

zurück zum Seitenanfang