03.03.2020

Ausstellung »Pressefotos aus Sachsen«

Männer und Frauen stehen nebeneinander. Ein Herr mit Hut hält ein Palakt in der Hand mit der Aufschrift Chemnitz ist weder grau noch braun.
© Jens Meyer

Die Vertretung des Freistaates Sachsen zeigt vom 4. März bis 8. April 2020 in ihren Räumlichkeiten die Ausstellung »Pressefotos aus Sachsen«.

Sekundenschnell entsteht ein Pressefoto. Meist geht es unmittelbar danach in die Mediennutzung und an den Rezipienten. Was heute Allgemeinwissen und Allgemeingut ist, war vor 30 Jahren noch weitgehend eine Blackbox.

Fotos wurden zunächst auf den Film gebannt. Dieser musste im Labor entwickelt werden, ebenso die Fotoabzüge, die dann manchmal abenteuerlich in die Redaktionen transportiert wurden. Für den Druck wurde das Bild chemiegrafiert, als Klischee gelangte es in die Druckerei und dort schließlich „ins Blatt“. Das alles konnte schon mal zwei bis drei Tage dauern.

Digital sind das heute alles keine Probleme. Beim Pressefoto liegt daher mehr denn je der Fokus beim Bildautor. Sein Blick, seine Beziehung zum Geschehen, zu den Protagonisten macht, gepaart mit ausgeklügelter Aufnahme-, Bearbeitungs- und Speichertechnik, ein gutes Pressefoto aus. Dies gilt natürlich auch für Pressefotos, die in Sachsen seit 1990 entstanden und in die Medien kamen.

In der sächsischen Landesvertretung in Berlin werden nun die besten, meist prämierten Arbeiten sächsischer Fotografen aus drei Jahrzehnten gezeigt. Sie widerspiegeln das öffentliche Leben im Freistaat Sachsen, Politik und Wirtschaft ebenso wie die kleinen Dinge am Rande des großen Geschehens. Tauchen Sie ein in diese Welt und wählen Sie bei unserer Ausstellung Ihr persönliches Pressefoto!

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Journalisten-Verband (DJV), Landesverband Sachsen e.V. sowie der Dresdner Agentur Blickpunkt, die seit 22 Jahren gemeinsam mit den großen Tageszeitungen des Freistaates und dem DJV den Sächsischen Pressefotopreis auslobt. Sie ist zu sehen bis zum 8. April 2020.

Die Ausstellungseröffnung findet am 3. März 2020 statt.

Eine Teilnahme ist auf Einladung nach Anmeldung möglich.

zurück zum Seitenanfang