12.01.2017

Neuzugänge zeitgenössischer Kunst im Kunstfonds 2016

Ölgemälde von Jochen Plogsties.
Jochen Plogsties, 17-18 (Liebeszauber), 2016; Öl/Lw, 115,5, x 80,5 cm, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstfonds, Inv. Nr. 27/2016 
© Stefanie Recsko / SKD

12.01.2017 Eröffnung der Ausstellung für geladenen Gästekreis; anschließend: Ausstellung vom 13. Januar bis 21. April 2017

2016 hat die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen im Rahmen der Förderankäufe zeitgenössischer Kunst Gemälde, originalgrafische Blätter, Fotografien und Film- und Medienarbeiten sowie Objekte mit einem Gesamtwert von rund 172.000 € erworben. Wie kein anderes Bundesland fördert Sachsen auf diese Weise seit 1992 jährlich Künstlerinnen und Künstler, die ihren Schaffensmittelpunkt oder Wohnsitz im Freistaat haben. Die Ankaufsempfehlungen werden von einem unabhängigen Beirat ausgesprochen, der sich aus Kunstexperten und Kunstschaffenden zusammensetzt.

Die Kunstwerke gehen in das Eigentum des Freistaates Sachsen über und werden in die Sammlung des Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden aufgenommen. Der Kunstfonds hat die Aufgabe, die Ankäufe der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zu vermitteln. Die Sammlung des Kunstfonds ist eine der bedeutendsten Kunstsammlungen zur sächsischen Kunst nach 1945.

Sie umfasst mittlerweile mehr als 30.000 Werke aller Genres der bildenden Kunst, darunter Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie, Kunstgewerbe, Konzept-, Video- und Installationskunst sowie Arbeiten im öffentlichen Raum.

Seit 2011 stellt der Kunstfonds regelmäßig die jeweils aktuellen Neuerwerbungen in einer Auswahl in der Vertretung des Freistaates Sachsen beim Bund in Berlin vor.

Dieses Jahr sind zu sehen Werke von Christina Baumann, Viktoria Binschtok, Sebastian Burger, Lucie Freynhagen, Lena Rosa Händle, Bertram Haude, Stefanie Heinze, Andreas Kempe, Jonas Lewek, Jan Mammey, Martin Mannig, Carsten Nicolai, Selma von Panhuis, Jochen Plogsties, Daniel Poller, Luise Schröder und Sandra Schubert.

Zum Seitenanfang springen